ROSOMA Trocknungsanlagen

 

 Klärschlammtrocknungsanlagen ab 20.000 Einwohner

Für den getrockneten, hygienisierten und stark volumenreduzierten Klärschlamm stehen mehrere Entsorgungswege offen:

  • Monoverbrennung in Wirbelschichtfeuerungsanlagen

  • Mitverbrennung in Kohlekraftwerken oder Müllverbrennungsanlagen

  • Einsatz bei der Zementherstellung oder

  • als mineralischer Dünger

 

Die ROSOMA Klärschlammtrockner besitzen folgende Hauptmerkmale:

  • Kontakttrockner mit Thermalöl oder Dampf beheizt

  • durch Modulbauweise Anpassung an wachsenden Bedarf möglich

  • Trocknungsgrad bis Volltrocknung ohne Rückmischung wählbar

  • kein Leerverfahren oder Reinigung der Anlage bei Schichtbetrieb

  • sichere Hygienisierung nach EU Forderungen möglich

  • Mitbehandlung von Rechen- und Sandfanggut

  • Sauerstoffkonzentration im Trockenprozess sicher unter Selbstentzündung

  • optional mit Wärmerückgewinnung

 

 

Anlagenbeispiel Store Heddinge:

 

  • Wasserverdampfung 1.000kg/ h einschichtiger Betrieb

  • max. Jahresleistung 10.400 t 22% TS zu 2.540 t 90% TS Trocknen pa bei mehrschichtigem Betrieb

 

 

ROSOMA - Trocknungsanlagen zum Hygienisieren und Trocknen von Gärresten

 

 

 

 

 

 

 

 

ROSOMA Trocknungsanlagen sind bestens geeignet für die Hygienisierung und Trocknung von Gärresten aus Biogasanlagen.

Die Energie zum Trocknen wird dabei vorzugsweise aus dem Abgas der BHKW´s gewonnen.

 
PRO-Entec east GmbH
info@pro-enteceast.de