Aufbereitung der Gärreste - Entwässerung und Trocknung

Eine gute Fest – Flüssig – Trennung des Gärrestes setzt zwar am Ende der technologischen Kette an, führt aber dazu, dass die gesamte Anlagenkapazität besser ausgenutzt bzw. erhöht werden kann.


Die Flüssig – Menge, die auf die Felder ausgebracht werden muss, wird stark reduziert.  Durch die Fest – Flüssig – Trennung kann der Stickstoff in der Flüssigphase um bis zu 40%, der CSB um bis zu 50% reduziert werden. Der Phosphor kann je nach Bedarf komplett aus der Flüssigphase entfernt werden. Die Feststoffe können kompostiert werden.

Auf gleiche Flächen, die zur Verfügung stehen, kann somit annähernd doppelt so viel Flüssig - Menge ausgebracht werden.


Eine andere Möglichkeit besteht darin, den Feststoff zu trocknen (Trockner vom Typ RSD). Sollte eine Ausbringung der Flüssigphase nicht oder schwer möglich sein, besteht die Möglichkeit die Flüssigphase vollbiologisch zu reinigen. Das setzt allerdings eine eigenständige vollbiologische Anlage voraus. Eine derartige Anlage können wir Ihnen bei Bedarf ebenfalls anbieten.

 

 
PRO-Entec east GmbH
info@pro-enteceast.de