Repowering von Biogasanlagen - Einsatz durch Fermentationskatalysator
Entec® FK600 

Biogasanlagen haben nach unseren Erkenntnissen oft eine Umsatzrate bezogen auf o-TR bzw. besser noch TOC (gesamter organischer Kohlenstoff), die sich zwischen 65 - 75 % selten darüber bewegt. Zur Steigerung der Biogasausbeute (Umwandlung von organischer Masse o-TR in Biogas) entwickelten wir unseren Fermentationskatalysator Entec® FK600. Neben einer Verschiebung des im Biogas enthaltenen CH4/ CO2 zugunsten von Methan konnten wir die Umsatzraten auf nun 75 - 90 % erhöhen. Damit verbunden ergibt sich eine Steigerung der monetären Ertragssituation durch höhere Strom- bzw. Gaseinspeisung.


Übersicht  einer 2,1 MW Biogasanlage zur Speiseresteverwertung

Vorteile Fermentationskatalysator Entec® FK600 auf einen Blick

  1. Größtmögliche Umsatzraten des im Substrat verfügbaren Kohlenstoffgehaltes (TOC = Gesamt organischer Kohlenstoff) zu Biogas (von oft beobachteten ca. 65 - 75 % zu dann 75 - 90 %)
     
  2. Verschiebung des im Biogas entstehenden CH4/ CO2 zugunsten höherer Methangehalte

  3. Eingriff in das Säurespektrum in der Acidogenese durch partielle, reversibler Bindung von überschüssiger organischen Säure (bei entsprechender Dosierung)

  4. Senkung des organischen Feststoffgehaltes im Gärrest (weniger Restmethanpotential)

  5. Senkung des H2S im sich bildenden Biogas im Fermenter auf möglichst 10 - 25 ppm (kein Lufteintrag mehr zur biologischen Entschwefelung, dadurch keine Beimengung von O2 und N2 im Rohgas zur Aufbereitung/ Einspeisung von Biomethan)

  6. Keine Entschwefelung des Biogases z.B. mit Aktivkohle (keine Kosten für A-Kohle/ Regeneration/ Entsorgung)

  7. Durch die hohe Affinität von Eisen (Fe) zu Schwefel zur Bildung von Eisensulfid, können als Sulfid gefällte Spurenelemente wieder bioverfügbar werden, so dass eine externe Dosierung von Spurenelementen ganz unterbleibt oder die Menge zurückgenommen werden kann

  8. Deutliche Verlängerung der Standzeiten für Motoröle beim BHKW, wenn das Gas verstromt wird

  9. Betriebssichere Fahrweise auch bei größeren Schwankungen im Substrat auf kurze Zeit gesehen - stabile hohe Gasausbeuten (z.B. bei Speisereste - Verwertern mit breiten Annahmespektrum)

Kontaktieren Sie uns gerne für weitergehende Informationen.

ÜBRIGENS:
Das Produkt Entec® FK600 funktioniert auch bei Kläranlagen hervorragend und leistungssteigernd!

Das Produkt Entec® FK600 greift in die Biocenose der Mikroorganismengemeinschaft ein und verschafft besonders den langlebigen Methanbakterien Vorteile gegenüber den anderen Bakteriengruppen. Deshalb kann man  beim Einsatz von  Entec® FK600 nicht auf kurzfristige Erfolge setzen. Es dauert  1- 2 Monate bis sich die positiven Ergebnisse bemerkbar machen. Dann geht es aber beständig nach oben, bis die optimalen Umsatzraten erreicht sind und maximale Gasausbeuten entstehen. Das kann dann schon mal im Bereich von 50 - 60 % mehr Faulgas liegen. Man kommt der Autarkie einer Kläranlage ein Stück näher.

 

 

 

PRO-Entec east GmbH
info@pro-enteceast.de